Die WIM ist eine Werkstatt für Improvisierte Musik. Mit ihrem wöchentlichen Werkstatt-Programm, verschiedenen Projekten und Workshops ist sie ein fester Bestandteil der zeitgenössischen Musik. Sie ist ein Laboratorium für alle, die sich mit freien Improvisation auseinandersetzen wollen. Improvisierende Musiker*innen haben in der WIM ein Zentrum, in dem Projekte und Experimente entwickelt und im Werkstatt-Programm vorgestellt werden. Damit bietet die WIM einen Einblick in den vielfältigen Arbeitsprozess von frei improvisierter Musik.

 

 


COVID-19 Schutzkonzept

Version 5, gültig ab 25. August 2020
Update vom 10. November 2020
Update vom 14. Dezember 2020
Update vom 19. März 2021
Update vom 19. April 2021
Update vom 31. Mai 2021

 

Einleitung

Nach den letzten Lockerungen der Schutzmassnahmen vom 19. April 2021, nach dem öffentliche Veranstaltungen wieder durchgeführt werden können, passt auch die WIM ihr Schutzkonzept den vom Bund vorgeschlagenen Regeln und Empfehlungen an. Diese haben den Zweck, das Übertragungsrisiko

für alle WIM-Benutzer*innen und Zuhörer*innen zu minimieren.

Das vorliegende Schutzkonzept gilt für alle Tätigkeiten in der WIM, also für Proben, Unterricht, Workshops und öffentliche Veranstaltungen.

Die WIM setzt auf Eigenverantwortung, wobei den Mitgliedern, Künstler*innen und Zuhörer*innen bewusst sein sollte, dass sie auch Verantwortung gegenüber anderen Personen mittragen. Die Grundlage dafür sind die Massnahmen des Bundesrates, die am 19. April aktualisiert worden sind.

Grundregeln

Nach wie vor gelten die bekannten Hygieneregeln: 

- kein Händeschütteln, beim Eintritt Hände mit Seife waschen oder desinfizieren.

- häufig berührte Oberflächen und Instrumente mit Desinfektionsmittel reinigen.

- Personen in Gruppen sollten einen Abstand von 1.5 Metern einhalten.

- wo Abstand halten nicht möglich ist sollten die Begegnungen kurz gehalten werden (Eingang, WC).

- die Räume sollten so gut wie möglich oft gelüftet werden.

- In den Innenräumen gilt Maskenpflicht.

 

Benutzung der WIM-Räume

Wir beziehen uns auf die Empfehlungen des BAG, wonach sich maximal 1 Person pro 4m² aufhalten darf. Folgend findest du die Zahlen für die mögliche Belegung der einzelnen Räume:
Magnus: 20 (auch für Veranstaltungen)
Feld: 9 (aufgrund reduzierter Möglichkeit zu Lüften)
Diener: 3

Die Benutzung der Räume ist zwingend nur mittels Reservation im Raumreservationssystem erlaubt.

Individuelles Üben soll weiterhin im System mit den Zweck "WIM-Unterhalt" eingetragen werden. Reservationen welche mit “WIM-Unterhalt” markiert sind werden nicht verrechnet.

Das Mitglied, das den Raum für Gruppenproben reserviert hat, ist verantwortlich für allfällige Probleme und soll die Daten der beteiligten Personen für ein eventuelles Contact-Tracing den zuständigen Behörden mitteilen und die WIM informieren.

Workshop-Leiter*innen sind aufgefordert, ihren Teilnehmer*innen die Regeln und Empfehlungen mitzuteilen.

Auch sie sollen bei Vorfällen die WIM informieren.

 

 

Öffentliche Veranstaltungen

31.05.2021: Die Kapazität des Veranstaltungsraums ist maximal 15 Personen Publikum, inkl. Musiker*innen und Betreuung 20 Personen. Es gilt in der ganzen WIM Maskenpflicht.

Für Zuhörer*innen werden nur Sitzplätze angeboten. Die Sitzgelegenheiten sollen entsprechend den Abstandsregeln angeordnet werden. 

Getränke dürfen nur am Sitzplatz konsumiert werden. Die Person, welche die Veranstaltung betreut, nimmt von den Besucher*innen für ein eventuelles Tracing Kontaktdaten auf und notiert diese auf der Hinterseite des Formulars des Programms Berichtes.

Der Aufenthalt im Eingangsbereich und in den WC's soll möglichst kurz gehalten werden.


Dieses Schutzkonzept ist gültig bis auf Widerruf. Es wird den sich verändernden Regelungen der Behörden angepasst.  


Wir hoffen, dass Ihr alle mit unserem COVID-19 Schutzkonzept folgen und wünschen Euch gute Gesundheit.

Der Vorstand